Zum Schmunzeln!

Lustige Texte, Gedichte und Geschichten. Aus der Sicht von Menschen und Hunden die alles nicht so ernst nehmen.

Tagesablauf eines Junghundes

  • Zum Schmunzeln!03:30 Uhr: Konnte nicht mehr schlafen, Herrchen widerwillig aufgestanden. Draußen ein bisschen rumgeschnuppert, wollte Ballspielen, Herrchen gar nicht begeistert. Ich soll endlich Pullern, aber ich muss doch gar nicht! Menschen!!!
  • 07:30 Uhr: Aufgestanden, Zweibeiner auch. Draußen Geschäftchen erledigt und Nachbarn begrüßt. Sonne scheint – alles super!!
  • 08:30 Uhr: Hab gedöst auf Lieblingsplatz vor der Tür, Frauchen müsste es eigentlich wissen, Tasse trotzdem runtergefallen – tausend Scherben. Mecker gekriegt. Lieblingsplatz ab sofort tabu.
  • 09:25 Uhr: Frauchens Gitarre entdeckt, ein bisschen geübt. Bin ein Naturtalent. Trotzdem Mecker gekriegt.
  • 09:45 Uhr: Herrchens Pantoffel geklaut und im Garten versteckt. Hat gesucht aber nicht gefunden. Ich auch nicht, bis heute! Pantoffel sind „Pfui“.
  • 10:00 Uhr: Mit Antennenkabel gespielt, jetzt endlich Ruhe und Zeit für mich. Von wegen, Schimpfe gekriegt. Kabel sind „Pfui“.
  • 10:25 Uhr: Unterwegs zu Fuß. Nette Doggendame getroffen. Zu laut geplaudert und zu wild gespielt. Frauchen gleich Angst gekriegt. War doch nur Spaß. Trotzdem Mecker gekriegt.
  • 11:00 Uhr: Aus Versehen, wirklich, Wassernapf umgeschubst. Alles klitsche nass. Mecker gekriegt.
  • 11:15 Uhr: Fernsehzeitung vom Tisch gezogen (Kiste geht doch eh nicht), Spielchen getrieben bis ganz viele kleine Schnipsel. Ist aber auch „Pfui“.
  • 11:40 Uhr: Heimlich Ball mit rein geschmuggelt. Bisschen gespielt, jetzt Vase kaputt. Ball spielen nur draußen!!!
  • 12:20 Uhr: In Küche gewesen, weil lecker riecht. Schon mal gekostet- sehr lecker. Küche ist „Pfui“.
  • Zum Schmunzeln!13:20 Uhr: Im Garten ganz alleine, viel Langeweile. Großes Loch gebuddelt, Nachbars Schafe geärgert und neues Loch im Zaun entdeckt. Doch ganz nett so alleine. Aber Herrchen: „Alles pfui“ , so ein Mist.
  • 14:45 Uhr: Mit Zweibeinern Radtour gemacht. Unterwegs ganz viele Enten aufgescheucht und hinterher gerannt. Zweibeiner außer Sichtweite und gar nicht begeistert. Schimpfe gekriegt. Enten sind „Pfui‘.
  • 16:00 Uhr: Ganz müde. Körbchen schön, Couch besser. Ohne Erlaubnis breit gemacht. Bügelwäsche im Weg, vollgesabbert. Frauchen sehr empört. Angeschrien, runtergerissen, rausgeflogen.
  • 17:20 Uhr: Gelbe Säcke entdeckt. Noch Reste in meinen Dosen. Verschwendung!! Aufgerissen über Hof verteilt, beim Auslecken in Zunge geschnitten. Aua. Mach ich nicht wieder, versprochen.
  • 18:00 Uhr: Endlich etwas für mich zum Beißen. Lecker Pansen. Zur Belohnung Frauchen extra Küsschen gegeben. Ist natürlich auch „Pfui“.
  • 19:30 Uhr: Eigentlich Zeit für’s Körbchen. Hab meine Zweibeiner ganz lieb angeschaut, Faltenstirn gemacht und durfte mit auf die Couch. Alles verziehen und vergessen. Morgen geht’s weiter. Ich hab schon ein paar Ideen.

Gute Nacht!!
Verfasser unbekannt (Internet-Facebook)

Zum Schmunzeln!

 

Ein gut erzogener Cairn-Terrier,
wird nicht darauf bestehen,

dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst.
Er sorgt lediglich dafür,
dass Dein Gewissen so schlecht ist,
dass es Dir nicht mehr schmeckt.

Verfasser unbekannt (Internet-Facebook)

 

Zur Vorbereitung auf den neuen Welpen

  • Zum Schmunzeln!Schütte kalten Apfelsaft auf den Teppichboden und laufe barfuß im Dunkeln darin herum.
  • Gleich nach dem Aufwachen: stelle dich in den Regen (solang es noch stockfinster ist) und wiederhole: Guter Hund, mach Pipi, beeil Dich, mach schon…
  • Bedecke Deine beste Kleidung mit Hundehaaren. Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei heller Kleidung dunkle Haare. Außerdem lass in deinem Morgen-Kaffee einige Hundehaare schwimmen.
  • Spiel Fangen mit einem nassen, schleimigen Tennisball.
  • Renn’ barfuß durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen.
  • Wirf einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke über den ganzen Boden.
  • Lass Deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso. (Besonders dann, wenn man Gäste hat).
  • Zum Schmunzeln!Spring aus deinem Sessel, kurz bevor deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür, schreiend: Nein! Nein! Mach das draußen.
  • Versäume den Schluss deiner Sendung.
  • Schütte morgens Schokopudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen.
  • Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in ein Bein deines Esstisches – er wird sowieso angekaut.
  • Nimm eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und roll dich in sie ein. Dieses Gefühl hast du, wenn ein Welpe auf deinem Schoß einschläft.

– Geborgenheit und Glück –
Verfasser unbekannt (Internet)

 

Weihnachten aus Sicht des Hundes

„Advent, Advent….ein Lichtlein brennt“ , ab heute nun mein Frauchen rennt.
Die Hektik startet früh am Morgen, Sie muss ja jetzt so viel besorgen.
Sie putzt und wienert unermüdlich, ich lieg im Bett und penne friedlich.

Zum Schmunzeln!Für mich hat sie jetzt keine Zeit, und wenn ich belle, sie nur schreit.
Mein lieber Fiffi, sei jetzt still, weil ich den Baum schön schmücken will.

Nanu, jetzt holt sie doch die Leine, statt hüpfen schleich ich um die Beine.
Mein Frauchen ist sehr angespannt, hab Angst, dass sie mich gleich verbannt.
Ich freu mich sehr aufs Gassi gehen, doch nein, ich muss vor Läden steh’n.

Die Menschenmenge, das Gewimmel, drückt mir ganz schön auf meinen Pimmel.
Zum Schnüffeln hab ich keine Zeit, weil Frauchen ständig „weiter“ schreit.

Ich kann die Welt nicht mehr versteh’n , soll das so bis Silvester geh’n?
Und dauern tönen blöde Lieder, die singen „Alle Jahre wieder“ !

gefunden im Internet (Autor leider unbekannt)

 

Wie fotografiert man einen Welpen?

  1. Zum Schmunzeln!Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie die Kamera.
  2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen sie in den Abfalleimer.
  3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten ihm den Kaffeesud aus dem Fell.
  4. Wählen Sie einen passenden Hintergrund für das Foto.
  5. Montieren Sie die Kamera und machen sie aufnahmebereit.
  6. Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen ihm die schmutzigen Socken aus dem Maul.
  7. Platzieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen zur Kamera.
  8. Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen Vieren nach.
  9. Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Ihren Welpen mit einem Leckerchen.
  10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen die Linse vom Nasenabdruck.
  11. Nehmen Sie den Schoko-Riegel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn weg (den Schoko-Riegel !!!)
  12. Zum Schmunzeln!Versuchen Sie, Ihrem Welpen einen interessierten Ausdruck zu entlocken, indem Sie sich ein kleine Quietsche-Püppchen über den Kopf halten.
  13. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen Sie die Kamera unter dem Sofa hervor.
  14. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie den Welpen  und sagen: „Nein! Das machst Du draußen“
  15. Rufen Sie Ihren Lebenspartner damit er Ihnen beim Aufräumen hilft.
  16. Mixen Sie sich einen doppelten Martini (geschüttelt, nicht gerührt)
  17. Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor, gleich morgen früh mit dem Welpen „Sitz“ und „Platz“ zu üben.

 Verfasser Unbekannt

 

Zum Schmunzeln!Gründe um Hunde zu züchten

Wenn man sich um einen Hund kümmern kann, kann man das auch mit 10.
Die Kinder waren eine viel zu kleine Herausforderung.
Die Gartengestaltung war zu einfallslos.
Die Nachbarn beschweren sich viel zu selten.
Hauspflanzen sollten öfters umgetopft werden.
Ich mag den Lärm der Welpen, an Tag, um Mitternacht und im Morgengrauen.
Ich dachte mir, die Möbel sehen einfach zu schön aus.
Ich wollte immer schon, das sich mein Tierarzt eine neuen BMW kaufen kann.
Zum Schmunzeln!Ich habe es noch nie gemocht, eine ganze Nacht lang durchzuschlafen.
Ich dachte mir, das Haus sieht zu ordentlich aus.
Ich Tapeziere so gerne.
Ich wollte sowieso einen neuen Teppich.
Ich wollte schon immer wissen, ob mein Ehepartner sein Ehegelöbnis ernst gemeint hat.

Verfasser unbekannt (Internet)

 

Das Internet ist voll von diesen Texten und leider geht der Urheber bei der Verbreitung verloren.
Sollten Sie den Namen des Verfassers eines Textes kennen, schreiben Sie mir bitte eine kurze Nachricht!

Allgemeine Berichte für Hunde