Mein Leben mit Baffy

Hallo Frau Weber,

ich Baffy 2002war mal wieder auf Ihrer Homepage, da gucke ich immer wieder gerne rein und verliebe mich jedes Mal neu in diese süßen Kobolde. Ich dachte mir, es ist Zeit meiner tollen Baffy mal ein paar Worte zu widmen, weil es so schön ist, dass sie bei mir ist und sie sicher das eine oder andere wieder erkennen 🙂

Was diese kleine Hundedame mit stattlichem Damenbart (grins) so liebeswert für mich macht: Ich kenne niemanden, der sich jedes Mal so unglaublich freut mich zu sehen, egal wie kurz oder lang ich weg war. Sie kann ihre Rute wie einen Propeller kreisen lassen. ……niemanden dem ich scheinbar so gleichgültig und dann doch so wichtig bin.
Baffy 2008 
Sie erkundet selbständig mit unglaublicher Neugier jede Gegend, alles um sie herum wird unwichtig, und sucht mich dann verzweifelt, weil sie irgendwann feststellt, dass ich nicht mehr da bin. Ihr Halsband klingelt, damit ich immer weiß. wo sie ist.
Ich kenne niemanden, der sein Gesicht so hingebungsvoll an meine Hand drückt und sich so leidenschaftlich gerne den Rücken reibt (vorzugsweise unter fremden Betten). Ich liebe den Geruch ihrer Pfoten und ich könnte sie würgen, wenn sie jemand anderem ihre volle Aufmerksamkeit schenkt, weil er mit einem Stück Schinken winkt. Sie zeigt alle Kunststücke, die sie kann, es könnte etwas zu essen geben. 
 
Baffy 2003Bevor sie einschläft seufzt sie einmal tief und schmatzt, wenn sie dann schläft, sind ihre Hinterpfoten überkreuzt und wenn sie träumt, dann zuckt ihr ganzer Körper. Bei den Geräuschen, die sie von sich gibt, bin ich mir manchmal nicht sicher, ob es ein toller oder ein Albtraum ist.
Sie liebt es weich gebettet zu werden, auch Sofas und Kissen sind willkommen, und kommt nach dem Wecker klingeln kurz in mein Bett. Ansonsten nimmt sie auch gerne auf anderer Leute Kleidungsstücke Platz, alles ist besser, als der harte und kalte Fußboden.

Ihre dunklen Augen leuchten wie keine anderen und wenn sie mich anlacht, dann muss sie auch manchmal gähnen. Freut sie sich besonders, dann heult sie mir kurz etwas vor und wenn sie Angst hat (was äußerst selten ist), dann möchte sie am liebsten in mich hinein krabbeln.
Wenn ihr etwas gewaltig stinkt, dann setzt sie mir einen Haufen auf den Badteppich, auch wenn sie vor meinem Verlassen des Hauses gerade draußen gewesen war.
Sie beschützt mich und nur dann bellt sie auch. Ansonsten ist sie zwar ein leiser Hund, besitzt aber im Verhältnis zur Größe ein gewaltiges Ego. Dennoch habe ich noch nie Probleme mit anderen Hunden gehabt. 
Baffy 2005 
Als sie noch jünger war, ist sie leidenschaftlich gerne mit Joggen gegangen oder hat mich auf Ausritten begleitet. Dabei wurde ich auch lautstark darauf hingewiesen, dass wir uns auf einer Galoppstrecke befinden und wir noch zu langsam sind. Solange es ihr möglich ist, läuft sie voraus, checkt aber immer wieder, ob der Weg auch stimmt.
Wann immer ich sie nicht mitnehmen kann, lasse ich sie immer bei der gleichen Freundin, über welche sie sich nie freut, denn ich könnte sie ja wieder dort lassen und dies, obwohl wir oft genug nur zur Besuch sind und es ihr dort niemals schlecht geht.

Mein Hund hat es geschafft Menschen, die Angst vor Tieren allgemein oder Angst vor Hunden im Besonderen haben, von dem Gegenteil zu überzeugen. Auch solche, die kleine Hunde nicht mögen oder nicht für voll nehmen, zumindest was sie selbst angeht, eines besseren zu belehren.

Baffy 2011Meine kleine Maus wird im Oktober 12 Jahre alt und jedes Jahr im Januar hat sie wieder in Lebensjahr mit mir geteilt. Ich wünsche mir, dass sie mich noch lange begleitet und kurz gesagt sind Baffy und ich uns einig: Jeder von uns denkt, er wäre der Chef.

Ganz liebe Grüße aus Mannheim
Katharina Laatz
20.09.2011

Wissenswertes über den Cairn Terrier