Aus dem Leben eines Cairn Terrier

Ich bin Tiffy (Lilli von der Hessenkrone), ein kleiner Cairn Terrier. Ich möchte euch nun
einen kleinen Einblick in mein alltägliches Leben gestatten.Leben Tiffy

Zuerst einmal, wie ich zu meiner Familie kam:
Ich lebte, als ich noch ganz, ganz klein war, bei meiner Mami und meinen Geschwistern. Dort wurde ich sanft von Mami und den anderen Hündinnen an das Leben als junges Cairn Terrier Kind gewöhnt. Eines Tages kamen zwei Menschen zu meiner ersten Familie, redeten mit meinem ehemaligen Frauchen, redeten und redeten und nahmen mich dann in einen großen, lauten Kasten mit, in dem ich mich einmal erbrach, und dann nach Stunden, wie es mir vorkam, stiegen wir aus und ich sah zum ersten Mal mein neues Zuhause, von welchem ich natürlich noch nicht wusste, dass ich fortan dort leben würde.
Leben Tiffy
Zuerst war alles ganz aufregend und ich kam kaum zum Pipi machen, doch irgendwann lebte ich mich ein. Ich wusste schon nach kurzer Zeit, dass ich nun nicht nur zwei neue, sondern fünf neue Leute um mich herum hatte. Das mit dem Gassi gehen klappte noch nicht sofort so toll, da ich von soooooo vielen Dingen abgelenkt wurde, aber: Übung macht den Meister. Ich hatte auch gar keine Schwierigkeiten, mich zu melden, wenn es Zeit war, mal kurz…Leben Tiffy

Ich bekam viele, schöne Spielzeuge und Kuscheltierchen, die alle unter meinen spitzen Zähnchen zu litten hatten. Hin und wieder kam ein neuer leckerer Kauknochen noch dazu. Auch die Kinder sind schrecklich nett zu mir. Es gibt zwei Ältere und ein Kleines. Der Junge ist immer zum Toben da, wenn ich mal vom Kuscheln meine Ruhe haben möchte. Dann rennt er mit mir quer durch Küche und Wohnzimmer und ich hetze hinterher. Das macht immer Spaß. Außerdem hat er eine Eishockeytasche: Am liebsten klaue ich den Handschuh, der ist sooo schön zum Reinbeißen.
Leben Tiffy
Wenn ich dann müde bin, gehe ich zum ältesten Kind. Dort werden mir immer, sehr professionell die Pfoten mit Pfotenwachs eingecremt, oder ich schmuse mit ihr. Dann liege ich immer ganz entspannt auf ihrem Bauch und lass ihn mir streicheln. Das dritte und jüngste Kind habe ich bereits als den zweiten Welpen entdeckt. Klein und verspielt. Aber ziemlich wild. Wenn ich ihr übermütig in die Waden beiße, könnte es durchaus sein, dass ich dann mal einen Klaps abbekomme. Aber ich bin gutherzig und verzeihe ihr jedes Mal.
 
Leben TiffySelbstverständlich kann auch ein Cairn nicht nur faul herumfläzen. Irgendwann kamen auch zum faulen Dasein die Kommandos, die ein wohlerzogener Hund können muss. Bei den Kommandos gebe ich mir teilweise unglaubliche Mühe, aber ich bringe einfach Sitz und Platz fast immer durcheinander. Was kann ich denn dafür, dass diese beiden Kommandos sich so ähnlich anhören. Nur „Tschüüüüüüüüüß“: das kenne ich, da renne ich dann immer hinterher; schließlich will ich doch mein Rudel nicht verlieren. Beim Zähneputzen bin ich aber gar nicht brav. Ich kann es einfach überhaupt nicht leiden und hampele immer nur herum. Mein Herrchen ist aber so gemein, dass es mich jetzt immer auf die hohe Waschmaschine stellt. Da halte ich automatisch still, da die so hoch ist, und ich unter Höhenangst leide.
Leben Tiffy
Aber ich habe bereits viel gelernt, z.B. dass man Taschentücher, die auf dem Sofa liegen geblieben sind, sehr schön zerfetzten kann. Das geht natürlich auch mit Büchern oder Ähnlichem. Auch habe ich gelernt, was es für Folgen hat, wenn ich beim Gassi gehen nicht auf mein Herrchen oder Frauchen höre. Leben TiffyDie reden dann gar nicht mehr mit mir, gucken immer nur geradeaus, das mag ich gar nicht, ich versuche dann immer ganz schnell, alles richtig zu machen. Ich mache zwar noch ziemlich viel Unfug, aber ich kann auch schon ziemlich viel Sinnvolles, wie z.B. die Jogger nicht gleich über den Haufen rennen, wenn sie an mir vorbei laufen, sondern normal weiter zu gehen.

Auch wenn ich sehr konsequent erzogen werde, finde ich es sehr schön in meinem neuen Zuhause, in dem ich nun schon seit über einem halben Jahr lebe. Ich kann es mir gar nicht mehr anders vorstellen, als dass die drei jüngeren Menschen nach Hause kommen und ich sie mit heftigem Geschlecke und Bellen begrüße, oder dass ich tagtäglich mit den Kindern das Haus und den Garten unsicher mache.

Eure Tiffy und Familie Liss

Wissenswertes über den Cairn Terrier